Wissenswertes zu den SCRS-Vereinsmeisterschaften

Jedes Jahr findet unsere Vereinsmeisterschaft im bewährten Muster statt. An der Regatta teilnehmen kann jedes Vereinsmitglied. Gesegelt wird auf baugleichen Jollen vom Typ „Valken“. Diese werden mit jeweils 2 Personen besetzt. Der Bootsführer muss im Besitz eines gültigen Segelführerscheins sein (Binnen A-Schein oder Sportbootführerschein Binnen).

Es wird nach den internationalen ISAF-Regeln gesegelt. Nach jedem Rennen werden die Boote getauscht (da möglicherweise unterschiedliche Segeleigenschaften), somit fährt jedes Team mit jedem Boot ein Rennen. Durch die baugleichen Jollen und den kontinuierlichen Tausch der Boote unter den Teilnehmern ist eine maximale Chancengleichheit und eine klare Übersicht über das Regattageschehen gewährleistet.

Der Gewinner eines Rennens erhält die niedrigste Punktzahl, die nachfolgenden Teams die Punktezahl entsprechend ihrer Reihenfolge beim Zieldurchgang. Das Team mit der niedrigsten Gesamtpunktzahl ist Gesamtsieger.

Die Durchführung der Regatta im ersten Becken erlaubt eine gute Übersicht über das Regattageschehen für die nicht segelnden Teilnehmer und Zuschauer, was Spannung garantiert und den Spassfaktor erhöht.

Bei allem sportlichen Ehrgeiz hat der Spaß an der Sache, das seglerische Erlebnis in der Gemeinschaft und die Freude am miteinander feiern bei der SCRS-Vereinsregatta einen sehr hohen Stellenwert.

Auch frischgebackenen A-Schein Inhabern bietet unsere Vereinsregatta eine gute Plattform, seglerisch Erlerntes in die Praxis umzusetzen und sich mit den „alten Hasen“ zu messen. Die Regattastrecke ist ein Drei- oder Mehreckkurs und wird am Regattatag abhängig von der Windrichtung durch bestehende oder zusätzliche Bojen abgesteckt.

Detaillierte Kenntnisse der Regattaregeln sind nicht erforderlich, es wird nach den allgemeinen Ausweichregeln der Seefahrt gesegelt. Eventuelle Besonderheiten beim Start, an den Wendemarken oder im Zieleinlauf werden bei der morgendlichen Kursbesprechung den Teilnehmern dargestellt und erläutert.

Die Siegerehrung findet im Anschluss an die Regatta an einem der Clubheime statt. Die platzierten Teilnehmer erhalten Medaillen und/oder Wander-Pokale. Bei Grillwürstchen, Salaten und gut gekühlten Getränken kann in gemütlicher Runde gefachsimpelt und über verpasste Chancen beim Segeln diskutiert werden.

Ebenso wie über die Änderungen im Ablauf der Regatta, die sich die Regattaleitung grundsätzlich vorbehält, um optimal auf die Windverhältnisse vor Ort und die Größe des Teilnehmerfeldes reagieren zu können.

Falls die Nachfeier länger andauert als erwartet, besteht die Möglichkeit für die Teilnehmer, in einem der Clubheime oder im privaten Zelt auf dem Campingplatzgelände zu übernachten.

Weitere Übernachtungsmöglichkeiten bestehen im Limburger Sailcenter und in Privatpensionen in Ophoven.

Impressum · Mitglieder